Holpriger Umzug von Freenet-Kunden zu 1&1

Vor wenigen Tagen erhielten die ehemaligen DSL-Kunden von Freenet ein Schreiben, in dem sie über den Verkauf der freenet Breitband GmbH an die 1&1 Internet AG informiert wurden.

„ihr DSL-Anschluss ist umgezogen!“

heißt es dort lapidar
Doch was bedeutet dies für die bisherigen Freenet Kunden?

es ändert sich im Prinzip nichts

wird fett hervorgehoben in dem Schreiben betont.

„Sie können Ihren DSL-Zugang unterbrechungsfrei nutzen“

Dass die Betonung auf dem DSL-Zugang liegt und eventuelle VoIP Telefonanschlüssen nicht erwähnt werden, könnte nun so mancher Betroffener als schlechtes Omen deuten.

DSL geht, Telefon ist tot
Einen ersten Hinweis erhielten wir von einem unserer Leser. Er informierte uns, dass seit der Umstellung sein Telefon tot sei. Ruft er es an, erhält er die Nachricht, dass die Nummer derzeit nicht erreichbar sei.
Wenn man im Netz etwas recherchiert, stößt man auf ähnlich gelagerte Fälle. In diversen Foren beschweren sich immer mehr Ex-Freenet Kunden über Störungen ihrer Telefonanschlüsse.

Freenet-Hotline nicht zuständig, 1&1 Hotline nicht erreichbar
Rufen die Betroffenen bei der bisherigen Freenet-Hotline an, werden sie an die 1&1 Hotline verwiesen. Doch bei der 1&1 Hotline ist zuerst kein durchkommen. Seit gestern Nachmittag ist die Nummer dann ganz tot. Beim Versuch die Nummer zu wählen, erhalten Hilfesuchende nur die Ansage „Zur Zeit ist diese Rufnummer nicht erreichbar“.
Dabei wird in dem Schreiben von 1&1 an die neue Kundschaft die kostenlose Rufnummer 0721/9600 noch extra erwähnt:

„Natürlich können Sie uns Ihre Fragen zum Wechsel von freenet zu 1&1 auch direkt stellen. Wir sind 7 Tage die Woche rund um die Uhr gerne für Sie da: 0721/9600.“

Fast ist man gewillt sich zu fragen, ob die 1&1 Hotline vorher auch bei Freenet gehostet wurde und nun das gleiche Schicksal erleidet, wie die Anschlüsse der betroffenen Neukunden.

„Nur Einzelfälle“
Wir fragen bei der Pressestelle von Freenet nach. Dort sind derartige Probleme nicht bekannt. Wir sollen uns doch bitte an die Pressestelle von 1&1 wenden. Machen wir auch, doch die 1&1 Pressestelle spricht von „Einzelfällen“. „Einzelfälle“ die gar die Rufnummer einer Hotline ins Nirvana befördern?

Hier werden sie nicht geholfen
Ein Brief, der Neukunden einen schon vollzogenen Umzug mitteilt. Telefone die nach der Umstellung nicht mehr gehen. Eine Hotline, die nicht mehr erreichbar ist.
Man mag denken, dass ein Unternehmen Neukunden gegenüber so aufzutreten weiß, dass von Anfang an ein guter Eindruck entsteht. Schließlich wird man die ehemaligen Freenet Kunden doch halten wollen.
1&1 scheint die Chance von einem ersten guten Endruck bei einigen Kunden gründlich vermasselt zu haben.
Wie heißt es noch so schön in dem Begrüßungsschreiben?

„Herzlich willkommen bei 1&1!“

Dieser Beitrag wurde unter Internet, Verbraucherthemen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu Holpriger Umzug von Freenet-Kunden zu 1&1

  1. tarag sagt:

    Hallo! Erstmal finde ich es eine Frechheit die Kunden von freenet erst am Tag des Übergangs zu 1&1 über den Verkauf zu unterrichten. Der Brief kam am 01.12.2009 und ab diesem Tag soll ich auch neuer Kunde bei ihnen sein.
    Was ist wenn ich das gar nicht will? Kein Mensch informiert einen über den Verkauf und niemand hat die Möglichkeit sich rechtzeitig nach einem anderen Anbieter umzusehen. Telefonisch kann man sie natürlich auch nicht erreichen, echt tolle Stimme auf dem Tonband, die mir genau das mitteilt, was in dem Schreiben steht. Gratulation dazu! Es wäre schon toll mal mit jemanden persönlich zu sprechen.
    Zweitens ist es mir nicht möglich unter angebenen link einzuloggen, denn mein Passwort passt nicht zur Kundennummer. War ja klar das dies nicht funktioniert, ich könnte ja auf die Idee kommen den Vertrag zu kündigen. Also ich finde die ganze Vorgehensweise eine Unverschämtheit. So nicht ! Drittens hätte ich gern mal gewusst ob ein Sonderkündigungsrecht in solchen Fällen besteht, denn zum Thema Kündigung, findet man auf dem ach so tollen Wollkommenslink nur Antworten, wie ich meine Kündigung zurückziehen kann. Was sind das für Geschäftsmethoden? Da kommt einem schon die Galle hoch wenn man so als Neukunde begrüßt wird, sie sollten sich doch eher ein wenig mehr um diese Neukunden bemühen! Ein einfaches Informationsschreiben so 4-6 Wochen vor dem Übergang von freent zu 1und1 hätte da schon einiges bewirkt.

  2. blogfeuer sagt:

    DSL ist servicewüste deutschland. ich hab s chon alles mögliche durch, gmx, strato, tiscali und arcor. die unterschreiten sich in miesem support gegenseitig!

    bei einem providerwechseln kannst du mal MINDESTENS eine downtime v on 2 wochen, rechnen.

    freenet, 1und1 sind zudem die mit dem sc hlechtensten support.

    Das einzige, was diese DSL Mafia will, ist deine Unterschrift unter dem Vertrag und deine Monatlichen Gebühren.

    DANACH interessiert die nichts mehr! Ob du zuverlässige Leitung bekommst, ob die Geschwindigkeit steht, ob alle services gehen, wann geschaltet wird…

    Es gibt mir nichts bekanntes an schlechtem Service hier in Deutschland, dass nur ansatzweise mies ist wie der Support der DSL Provider!

  3. 1und1-Geschädigter sagt:

    ich schließe mich Tarag an, genau so ist es mir passiert. Kein Telefon geht mehr, weder VOIP noch ISDN. Die bei Freenet registrierten Telefonnummern werden bei 1und1 nicht ordnungsgemäß durchgeroutet. Also seit 1.12.2009 sitze ich ohne Telefonfunktion, und muss teuer über Mobilfunk meine Geschäfte abwickeln. Der Freenet-Samsung Router 3210-WLAN wurde durch eine Fritz-Box 7170 ersetzt, ohne Erfolg. Die Zugangsdaten für die Internettelefonie wurden nicht klar für die Migration festgelegt. Der Service von 1und1 ist total ininformiert und weiß sich kaum zu helfen. Habe bereits ca. 16 Servicetechniker am Telefon, jeder macht einen Versuch entweder in Richtung Freenet (wo sich angeblich nichts ändert !?) oder wieder zurück mit den Zugangsdaten von 1und1. Dieses Spiel mache ich nun seit 1.12.2009 schon mehrmals mit. Nachdem ich jetzt von VOIP mit Siemens Gigaset S6185 IP weg bin, nachdem es nicht mehr funktioniert (bei Freenet einwandfrei !! ca. 1 Jahr bei voller Belastung) habe ich nun meine alte ISDN-Anlage reaktiviert, dabei aber die gleiche Erfahrung mit den nicht zuordenbaren Telefonnummern gemacht. Nun stehe ich vor einem Trümmerhaufen ! Welche Alternative habe ich, um aus diesem Desaster herauszukommen. Vermutlich werde ich hier einen anwaltlichen Rat in Anspruch nehmen.

  4. Rolf sagt:

    Habe heute die selbe Erfahrung gemacht: Die Telefonanschlüsse sind tot. Supportseiten, Kontaktformulare und hotline sind eine einzige Katastrophe! Entweder gibt es Fehlermeldungen oder es meldet sich niemand.
    Wer die Möglichkeit hat, sollte besser zu einem anderen Provider wechseln. Das geht wahrscheinlich wesentlich reibungsloser!

  5. Alex sagt:

    Am 10.10.2009 hatten wir DSL und Internettelefonie. Am 24.11.2009 begann die Störung, ich meldete die Störung schriftlich am 25.11.2009 bei Freenet und dachte es funktioniert wie immer, also ohne große Komplikationen. Doch jetzt ist Freenet nicht mehr und ich bin bei 1und1 gelandet. Also ich bekam am 07.12.2009 einen Anruf von 1und1 das ein Techniker am 10.12.2009 zwischen 14 Uhr und 20 Uhr vorbeikommen sollte. Dieser kam nicht. Ich hingegen bekam eine SMS, dass die Störung beseitigt sei. Ich freute mich riesig, doch als ich nach Hause kam ging gar nichts. Ich rief wieder an und schrieb schon mal eine Kündigung wegen nicht Bereitstellung der Leistung. Mehrmalige Telefonate die immer von mir ausgingen verliefen ins Leere. Am 21.12.2009 bekamm ich dann eine Antwort auf meine Kündigungschreiben, dass sie angenommen wird zum 10.11.2011. Ich wunderte mich sehr, denn ich wußte nicht, dass bei einem Umzug sich die Laufzeit wieder um 2 Jahre automatisch verlängert. Ich bekam immer noch keine Leistung von 1und1 aber schon eine Rechnung. Ich rief wieder an und fragte für was ich zahlen soll, darauf die Dame“ Ich solle zahlen, sonst könnten sie meinen Anschluß nicht reparieren“. Ich zahlte nicht. Ich wollte nicht für eine Leistung bezahlen die nicht erbracht wurde. Zwischendurch schrieb ich nochmals eine Kündigung mit Sonderkündigungsrecht. Das war am 21.12.2009. Die Antwort steht heute noch aus. Nach einer Mahnung, mit Mitteilung die Rechnung durch ein Inkassobüro einholen zu lassen, zahlte ich die Gebühr. Am 29.12.2009 rief 1und1 an und teilte mir mit, dass sie gerne einen neuen Termin zur Behebung des Fehlers benötigen. Ich willigte ein und bekam den 04.01.2010 genannt. Am 30.12.2009 erhielt ich einen Brief vom Techniker mit der Aufschrift “ Wir konnten sie nicht erreichen“. Ich rief erneut bei 1und1 an, fragte nach was los sei, darauf sagte die Dame mir, dass der Termin am 04.10.2010 steht. Ich setzte mich also wieder am 04.01.2010 zu Hause hin und wartete,von 14 Uhr bis 20 Uhr, aber wie sie sich denken können leider vergebens. Also rief ich nochmals an und ich bekam einen neuen Termin am 09.01.2010 diesmal zwischen 8 Uhr bis 16 Uhr. Diesen Termin ließ ich mir diemal schriftlich per Mail zusenden. 10 min später bekam ich eine SMS, dass der Fehler behoben sei. Ich fuhr nach Hause und siehe da es ging NICHT. Ich rief am 06.01.2010 bei 1und1 erneut an und fragte nach. Dieses mal wollen sie mir einen neuen Router zusenden, obwohl ich keine geschäftlichen Beziehung mit 1und1 mehr haben möchte.
    Meine dreimalige Kündigung wurde nicht akzeptiert. Wie soll man sich da verhalten?

  6. digital sagt:

    Vorher habt ihr wahrscheinlich über von freenet bei der telekom gebuchte Resale-Leitungen von der Telekom telefoniert (also festnetzleitung mit festnetznummer).
    1und1 stellt das jetzt auf seine internettelefonie um (also Internettelefon mit alter festnetznummer) . deswegen könnt ihr auch nicht mehr angerufen werden sobald der router nicht mehr im internet ist. war bei meinen bekannten auch so. das problem konnte nur gelöst werden indem der router auf „24std permanent-online“ eingestellt wurde. ihr seid dann alle rund um die uhr im internet damit das telefon funktioniert (ihr angerufen werdeen könnt) und dadurch natürlich 24std angreifbar / hackbar und der stromverbrauch des routers steigt beträchtlich. Nicht zu vergessen funktionieren die notrufnummern über internettelefon bei stromausfall nicht.
    Alles in allem jetzt eine beträchtliche leistungsverschlechterung gegenüber dem ursprünglichen freenet-vertrag die alte freenetkunden bei dieser konstellation durchaus zu einem sonderkündigungsrecht gegenüber 1und1 berechtigen dürfte !!!

  7. Juergen sagt:

    Ich habe aufgrund der Unerreichbarkeit des Callcenters von 1&1 im Dezember bereits eine schriftliche Kündigung meines DSLs dort laufen.
    Bei Freenet hatte ich zuvor bei Problemen immer jemanden an die Leitung bekommen wenn ich Probleme hatte. Es kann nicht sein, dass man hier in der Warteschleife hängt und mehrere Euro (14,-) vertelefoniert ohne einen Callagenten zu erreichen.
    Mal schauen, ob und wie die Kündigung abläuft oder ob Herr „Davis“ hier verständigt werden muß ;o).

  8. Gerhard Minge sagt:

    Mir geht es genau so wie euch.
    Mir ist schon lange bekannt, 1&1 ist eine *************** .
    Als ich im Januar 2010 von der Umstellung erfuhr,kündigte ich sofort, Begründung:Ich bin ein Mensch und kein Gegestand den man kaufen und verkaufen kann.Wir haben unser Grudgesetz das uns vor solchen Sklafenhändler schützt.
    Liebe Freunde macht es genau wie ich;Kündigung schreiben per Einschreiben
    abschicken und keine monatliche Gebühren zahlen.

  9. Teresa Stäger sagt:

    habe erst heute durch meine Nachbarin von diesem blog hier gehört und bin gar nicht beruhigt. denn noch hoffte ich, daß mein Problem individuell sei – nämlich nach vielen Störungen nun seit gestern gar kein Festnetztelefon mehr zu „haben“.(internet pc geht grade wieder) Weder raus noch rein kann angerufen werden. Davor war die Wochen seit der Umstellung sowieso immer wieder Empfangsstörungen gewesen – Krachen und Quietschen und Ausfälle. Ich konnte oft raustelefonieren und erfuhr erst später daß man mich aber nicht anrufen konnte..etcetera etcetera….
    habe den Samsung router upgedated und alle Kontakte überprüft und neu „eingestöpselt“ .Tot bleibt die Leitung und kein Licht erhellt die PHONEleuchte am Router,(WLAN und LAN schon!) Die hotlines hab ich mir bisher erspart – beste Erinnerungen aus der Vergangenheit /als ich im Herbst 2007/von aol und Telekom zu freenet wechselte….WAS SOLLEN/KÖNNEN WIR TUN?
    Wann greift eine Kündigung und bin ich dann ohne Alles vielleicht…oder wird mir eine Tariferhöhung „beim Auslaufen meines freenet Vertrages“ verpasst werden?
    wieder die ganze Stiftung Warentest durchforschen für den möglichen Wechsel zum nicht-unbedingt-Besseren? Zurück zur telekom? oioioi die war doch so teuer und lahm im Vor-Ort-Service. Und Alice noch mehr blöd im Telefon-Service…mir gings gut bei AOL. naja. Soweit mein Beitrag ind dieses Faß ohne Boden…halte mich an meinem kleinen O2 handy fest und werde an meinem Geburtstag leider weniger Anrufe erhalten :-( Ich fürchte meine Rechtschutzversicherung bekommt bald Arbeit….

  10. Teresa Stäger sagt:

    Nachtrag – habe eben/durch Anruf vom Handy/ herausgefunden, daß die internetnummer (VoiP?) funktioniert – aber nur in den internet AB geht….da könnt ich vielleicht in den Einstellungen noch was hinkriegen? Wenigstens könnte ich so via pc infos erhalten…..aber KEINER ausser mir und 1&1 weiß diese Nummer….toll.

  11. Gerhard Minge sagt:

    Heute ist bei mir wieder eine Absage meiner Kündigung eigetroffen.Wie immeralles erlogen.meine Antwort auf diesen Brief lautet:An ***** *******
    Den Briefschreiber und den obersten Vorstand von 1&1 AG,
    Betreff:Ihrihr Schreben vom 22.01.2010.
    Ich weise nochmals darauf hin,dass ich per einschreiben am 06.01.2010 gekündigt habe.Ich bin weder von Freenet noch von Ihnen über den Kuhandel unterrichtet worden.Was Sie behaupten ist eine L.üge,desweiteren sind alle Briefe die ich von Ihnen erhalten habe Drohungen und Lügen.
    Was sie mit Freenetkunden machen ist Menschenhandel und nach dem Gesetz strafbar.Sie haben nicht gefragt ob sie bereit sind zu Ihnen zu wechseln.
    Sie haben gegen die Unantastbarkeit der Menschenrechte verstoßen und gleeichzeitig gegen das Grundgesetz verstoßen.Lesen Sie im internet nach was was Exkunden über1&1 AG sagen ? Ich würde raten bei allen sich endschuldigen.

  12. A.J. sagt:

    Ich bin selbst seit vielen Jahren eigentlich relativ zufriedener 1und1 Kunde gewesen. Jedoch muss ich sagen, dass gefühlt die Leistungen deutlich schlechter geworden sind. Ich habe mittlerweile extrem häufig Probleme mit der VOIP-Telefonie. Oftmals habe ich Echo-Effekte oder unerklärliche Nebengeräusche. Gehäuft tauchen diese auf, wenn ich mit einem anderen VOIP-Anschluss bei einem anderen DSL-Provider telefoniere.
    Was mich auch stört ist die Tatsache, dass ich einfach eine schlechte Leitungsgeschwindigkeit habe. Die Leitung würde laut der Fritzbox deutlich mehr hergeben, aber aufgrund von Vorgaben in einigen technischen Werten bekomme ich einfach nicht mehr Speed.
    Aber was mir im Moment richtig auf den Sack geht ist die Tatsache, dass ich mich als Bestandskunde benachteiligt fühle. Bei mir am Anschluss ist bereits seit fast einem Jahr VDSL mit 50MBit laut Telekom verfügbar. 1und1 bietet es mittlerweile auch endlich an, jedoch nicht für Bestandskunden. Diese werde immer wieder vertröstet und auf einen späteren Termin verwiesen.
    Ich glaube ehrlich gesagt, dass es mit einem anderen Anbieter nicht unbedingt besser sein muss, aber ich habe die Hoffnung, bei einem Wechsel zurück zur Telekom einfach besseren Support zu bekommen. Da kann ich bei der Störungsstelle anrufen und die messen mir sofort die Leitung durch. Bei 1und1 habe ich beim letzten Ausfall der Telefonie vor ca. 3 Wochen nicht einmal eine Hotlinenummer auf der Webseite oder im Vertragscenter gefunden…
    Na ja, vielleicht ändert Marcell Davis ja was ;-)
    Ich werde auf jeden Fall erst einmal meinen Vertrag kündigen, um die Frist nicht zu verpassen. Im Moment neige ich tatsächlich dazu, zu T-Home zu wechseln. Ich bezahle lieber etwas mehr, aber habe mehr Speed, eine erreichbare und bekannte Hotline und vor allem wieder ein ordentliches Telefon. Der ganze VOIP-Mist, Preis-Dumping und Service-Wüste kann mir langsam gestohlen bleiben.

  13. Holger L. sagt:

    Betr.: holpliger Umzug von freenet zu 1und1
    alle gelesenen Schreiben zu diesen Problem sprechen mir aus dem Herzen und bestätigen meine Erfahrung. Am Anfang habe ich alles auf die neue Region (pers. Ortswechsel)oder meinem techn. Unwissen zugeschoben. Erst hatte ich zu verschiedennen Zeiten einen Totalausfall meiner DSL-Flat (in der Zeit vom 14.11.09 bis 15.01.10 über einen Zeitraum vo 38 Stunden).Über die angebotene Hotline,mit der entsprechenden Wartezeit bis zum Berater,wobei die dann angebotenen Hilfestellungen (z.B. Kabel müssen gerade verlegt sein,bis zum Angebot meine Routerhardware zu erneuern)reichten.Nach Fertigstellung aller Hilfsangebote bin ich nun so schlau wie vorher,denn nichts ist komplett in Ordnung. Wie ich aus den vorhergehenden Schreiben entnehmen kann,bringt auch eine vorfristige Kündigung keinen Erfolg obwohl mein Vertrag mit „freenet“ eine kürzere Kündigungszeit aussagt als der von „1und1″angegebene obwohl ich keinen NEUEN Vertrag abgeschlossen und „nur“ übernommen wurde.Hier ist noch eine Rechtsfrage offen.

  14. Holzknoten sagt:

    Hallo zusammen,

    auch ich bin ehemaliger zufriedener Freenet Kunde und wurde einfach an 1&1 verhökert.

    Ich muss immer wieder feststellen, man ist so lange zufrieden, wie man nichts brauch und es sich nichts ändert. Sobald man was ändert (Umzug) oder was brauch (HILFE) dann merkt man wie schlecht der Support ist.

    Ich habe am 1.2.2010 „versucht“ meinen Umzug(Wohnortwechsel) bei 1&1 einzuleiten. Das ist ja leider/übrigens mit ca.50€ Kosten verbunden laut Preisliste.

    Was habe ich gemacht:
    1. Login im Kunden-Center, Supportanfrage geschickt, nach 3 Wochen keine Antwort.

    2. Teure Support-Warteschleife angerufen ohne Support zu erhalten.

    3. Umzugsformular an angegebene Faxnummern(02602 96 4111 / 02602 96 4112) und Email(umzug-service@1und1.de) .Das Fax ist nie angekommen. Die Email wird ignoriert.

    4. Zwei Anfragen an „support@1und1.de“. Automatisch generierte Antwort sonst nix.

    Für mich heißt das seit dem Verkauf von der Freenet AG geht es bei 1&1 noch mehr drunter und drüber. Mich würde es nicht wundern wenn sogar 1&1 Supportberater kündigen.

    Da mein Umzug einfach nicht bearbeitete wird und ich nächste Woche umziehe, habe ich dem 1&1-Support jetzt mitgeteilt (falls man das dort doch mal liest), das ich kommende Woche meine außerordentliche (wichtigen) Kündigung aufsetze und per Einschreiben verschicke.

    Ignoranz meines Anbieters über 3 Wochen ist doch ein guter Grund zur außerordentliche(wichtigen) Kündigung. Das ist ja fast damit gleichzusetzen das 1&1 den Vertrag nicht erfüllen kann.

    Außerdem stellt sich mir die Frage wie die Freenet AG legal alle Kunden einfach verkaufen kann ?

    Was meint Ihr?

  15. NightFighter sagt:

    Ich bin auch ein etwas unglücklicher 1&1 Kunde. Die Umstellung von Freenet auf 1&1 hat allerdings problemlos funktioniert. Nur die Geschwindigkeit bei kleinen Dateien – sprich Internetseiten – ist miserabel!
    Downloads gehen meisst flott von der Hand. MTU verändern bringt nix. Hier hat 1&1 scheinbar massive Probleme mit der Infrastruktur. Vielleicht sollten die weniger Proxys und andere Bremsen einbauen ;-)

  16. Bernd aus Berlin sagt:

    Mit 1+1 bin ich bedient, da sie es nicht schaffen das Port freizu schalte so das ein anderer Anbieter das Port wieder zu belegen. Das heißt ich habe gekündigt zum anderen Anbieter wechseln weil 1&1 bei mir es nicht Schaft da hier Glasfaser ist. Meine Kündigung berstet seit dem 06.12.2009 und geben das Port nicht frei
    Mit freundlichen Grüßen. Bernd aus Berlin 10.03.2010

  17. Gerhart aus Berlin sagt:

    Nunja ich hab heut erst einmal woanders unterschrieben, da nach dem netten ungewollten Wechsel (ich war mal 1und1 Kunde und bin aus Unzufriedenheit zu Freenet gewechselt) darf ich plötzlich fast doppelt soviel zahlen wie vorher bei Freenet. Mein Tarif Doppelflat DSL3000 ist nun DSL6000 und jedes MB wird abgerechnet wie es aus der Rechnung hervorgeht. Telefon fiel auch bei mir nach dem Wechsel aus und ich musste durch Recherche feststellen, das mit einem (intern auszulösenden) Router Reset wohl die Anmeldung bei den Voip-Servern neu initialisiert würde und damit Telefonieren auch wieder möglich ist. Nun bin ich mal gespannt inwieweit das mit dem Wechsel über die Bühne geht.

  18. Jens sagt:

    mir persönlich geht es ähnlich wie einigen von euch

    abgeschlossen wurde mein vertrag märz09 bei freenet – ab dezember war ich plötzlich 1&1 kunde – soweit sogut – weder kann ich mich bei 1&1 anmelden noch wird mir geantwortet und seit dem 23.03.10 ist mein telefon tot und interesieren tut es keinen bei 1&1 – noch dazu bezahle ich 16k von denen 8k laut telekom, freenet und router anliegen aber bekomme lausige 3k

    tolle firma echt…

  19. Schrödi sagt:

    Oh ha, wir haben alle das selbe PROBLEM mit 1 & 1!
    Was habt ihr gemacht??? Mein Telefon funktioniert seit einem Jahr nicht mehr richtig und seit 3 Monaten gar nicht mehr! Kann nur über die Telekom teuer Telefonieren! Habe gedacht es liegt an unserem Telefon, bis ich dann mal im Netz geschaut habe und siehe da es geht 1000 Leuten so wie mir!

    Kann ich vielleicht fristlos Kündigen????
    Kriege echt das KOTZEN versuche seit MONATEN jemanden bei 1 & 1 zu erreichen, aber bis auf die Computer stimme die ewig sagt das alle Mitarbeiter in einem gespräch seien und ich es später nochmals versuchen sollte habe ich nichts erreicht!!!!

  20. D-Marc sagt:

    Hallo,
    blöderweise von Arcor zu 1&1 gewechselt. Kurz nach der Beauftragung i. 02.2011 hatte ich plötzlich 16000, statt der 6000 von Arcor. Pünklich zur Umschaltung auf 1&1 in 05.2011 ist nun alles abgeschaltet, also Telefon und DSL. Auch bei mir meldete sich der Techniker nicht zum vereinbarten Zeitpunkt. Ist echt zum kotzen! Meine Frau und ich, haben beide Rufbereitschaft über Telefon und sind nicht mehr zu erreichen. Es ertönt nur noch die bekannte Ansage, das der Anschluss nicht mehr zu erreichen ist. Hoffe ich muss jetzt nicht die 24Monate ohne Verbindung da sitzen, bis ich zur Telekom wechseln kann. Die garantieren wenigstens die telefonische Erreichbarkeit. Ist echt ne Sauerei sowas! Ach ja, mein direkter nachbar, der schon länger bei 1&1 ist, hat nun auch kein DSL mehr. Werden die vielleicht von der Telekom absichtlich gestört (verwalten doch die Vermittlungsstellen) um Kunden zurück zu bekommen?
    Muss mir nochmal das ganze Kleingedruckte durchlesen, wie es mit einer Ausserordenlichen Kündigung ist, wenn mann keine Leistung zur Verfügung gestellt bekommt.
    Munter bleiben!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

; -) :wink: :urlaub :twisted: :schnarch :rot :roll: :rip: :pennt :nanana :mrgreen: :mauer :lol: :kotz :idea: :evil: :cry: :banane :arrow: :D :?: :109 :-| :-x :-o :-P :-D :-? :) :( :!: 8-O 8)