Haben deutsche ISP Zugriff auf Webseite „rotten NEIGHBOR“ gesperrt? – Update 2

Die Webseite www.rottenneighbor.com kann seit einigen Tagen von mindestens vier großen deutschen Internet Service Provider (ISP) aus nicht mehr aufgerufen werden. Der Aufruf über ausländische Proxy-Server gelingt.

Die Webseite steht in der Kritik, weil sie jedem die Möglichkeit bietet, sich dort relativ anonym über seine ungeliebten Nachbarn und Mitmenschen Wohnort bezogen auslassen zu können. Zur Darstellung nutzt die Seite Google-Maps. Ungeliebte Zeitgenossen werden mit einem roten Häuschen, ähnlich den Häuschen aus einem weltbekannten Grundstücksbrettspiel, dargestellt. Beliebtere Zeitgenossen mit grünen Häuschen. Es darf nun fröhlich geraten werden, welche Farbe dominiert.

Verständlich, dass dieser „Dienst“ den Betroffenen ein Dorn im Auge ist. Sollten jedoch die deutschen ISP gleich geschlossen Hand in Hand den Zugriff auf diese Seite sperren, zeigt dies eine ganz neue Dimension.

Und dass sich bisher fast keine Informationen oder Nachrichten im Netz zu dieser Sperrung finden, lässt erahnen, wie uninteressant die Seite eigentlich ist.

Update 1 (31.8.2008)
Kurze Info: Natürlich habe ich alle mir bekannten ISP, über die kein oder nur eingeschränkt Zugriff auf die Seite möglich ist, letzte Woche angeschrieben. Die bisherigen Antworten sind jedoch nicht der Knaller. Ist halt noch Wochenende. Wenn es was Neues gibt, schreibe ich ein weiteres Update.

Anbei mal eine Liste einiger Blogartikel anderer Blogs, die sich dem Thema auch angenommen haben.
Da habe ich ja was losgetreten…

Freiheit ist, was ich sage, du blöder Bürger!
(lanu vom 30.8.2008)
Lanu bringt es kurz und knapp auf den Nenner.

RottenNeighbor in Deutschland wohl gesperrt – Rotten Media aber nicht…
(Pottblog vom 30.8.2008)
Ein sehr ausführlicher recherchierter Artikel auch über den aktuellen Medien-Hype was die allgemeine Kritik an rotten Neighbor angeht. Solche Artikel liest man immer gerne.

Rottenneighbour: Freiwillige Selbstzensur deutscher Zugangsprovider?
(Webmaster Blog vom 31.8.2008)

RottenNeighbor stillschweigend von deutschen Providern gesperrt?
(Netzwertig.com vom 30.8.2008)
Auch ein recht ausführlicher Artikel. Mehr davon bitte.

Internetprovider: Freiweillige Zensur
(Robert Basic vom 31.8.2008)
Dank Robert wird sich das Thema nun noch schneller verbreiten.

rottenneighbor.com mit XeroBank-Browser aufrufen
(Alter Falter vom 31.8.2008)
Aha, eine Anleitung, wie man dennoch die Seite aufrufen kann. Wer’s braucht… ;-)

Update 2 (2.9.2008)
Nun liegen ein paar Rückmeldungen einiger ISP vor.

1&1 verweist darauf, dass sie kein eigenes Netz haben sondern auf DSL-Anschlüsse von der Deutschen Telekom, von Telefónica, QSC und Arcor zurückgreifen. Daher seien sie nicht in der Lage, Zugriffe auf Webseiten zu sperren. Betroffene Kunden müssten sich an den entsprechenden Carrier wenden. Respekt: 1&1 haben als erste schon letzte Woche reagiert.
Schade jedoch, dass sich 1&1 Kunden selbst um die Lösung solcher Probleme kümmern sollen. Ein aussichtloses Unterfangen, da die Kunden gegenüber den Carrier keinerlei Rechtsanspruch haben und so überhaupt nichts erreichen dürften.

Die deutsche Telekom hat mich vorhin angerufen. Ihr Pressesprecher erklärte mir, dass von ihrer Seite aus keine Sperre vorliegt. Sie haben den Fall geprüft und der Fehler müsse auf der Seite des Zielservers oder dessen Provider liegen.

Die EWE TEL GmbH hat sich auch gemeldet. Von ihrer Seite liegt auch kein eingeschränkter Zugriff auf www.rottenneighbor.com vor. Die Ursache müsse woanders liegen.

Die Betreiber der Seite www.rottenneighbor.com haben mir noch nicht geantwortet.
Die restlichen ISP auch (noch) nicht. Dabei fällt auf, dass einige ISP anscheinend weder Anfragen an deren Pressestelle noch Beschwerden ihrer Kunden Beachtung schenken. Da heben sich 1&1, die EWE TEL GmbH und die Deutsche Telekom erfreulich positiv hervor.

Somit ist das Rätsel noch nicht gelöst, was die Ursache, der Grund, eine mögliche Motivation und vor allem die Quelle der Sperre ist.

Dieser Beitrag wurde unter Internet veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Kommentare zu Haben deutsche ISP Zugriff auf Webseite „rotten NEIGHBOR“ gesperrt? – Update 2

  1. Petra sagt:

    Hallo,

    ich kann die Site auch nicht aufrufen und ich bin bei Vodafone. Die Seite selber finde ich ja nicht grade einen Verlust, aber ich versuche grade mir vorzustellen, wieviele Seiten eventuell noch,ohne unser Wissen von irgendwelchen Providern aus irgendwelchen Gründen, nicht mehr erreichbar sind.

    Gruss
    Petra

  2. klaus sagt:

    Ich bin bei Arcor und komme auch nicht auf die Webseite.
    Was ist das denn für eine Sauerei?

  3. Sebs sagt:

    Auch über Versatel kein Zugriff!
    Nur noch über Proxy möglich!
    Es lebe der Freie Mensch!

  4. duplosche sagt:

    Hey…

    Na – soviel zur Meinungsfreiheit *lol* Werden wir überwacht was wir wann über wen sagen?

    ICH HAB EUCH ALLE LIEB !

    *piep piep piep*

    Wen stört es was andere über ihn denken? Und wenn mein Häuschen fett dunkelrot wäre – na und? Ich würde viele grüne Häuschen verteilen – aber warum man so eine Seite sperrt ist mir schleierhaft – oder wurden die Vertreiber mit roten Häuschen gezeigt? *g*

    lg und „ich hab euch lieb“

    Dany ;-)

  5. Eimann sagt:

    Die Rueckroute ist halt kaputt. Telefonica (TFDE), QSC, Hansenet/Alice, Arcor/Vodafone, DTAG, Mnet und Versatel filtern jedenfalls nicht. Schreibt halt den ISP an oder schaut ins LG auf der anderen Seite um zu gucken warum die keinen validen Path haben

  6. Pingback: Pottblog

  7. Martina sagt:

    und so gewinnt eine Mutmaßung Beine und wandelt sich langsam in ein Gespenst, nämlich das der Zensur!

    Mein Tipp: Setzt einfach mal ein Tracert auf die Domain und Ihr werdet feststellen, dass Ihr in den USA landet, wo dann am entsprechenden RZ die Antwort abbricht.

    Schnell werdet Ihr feststellen, dass hier wohl kaum von deutscher Zensur gesprochen werden kann und darf!

    Beruhigt Euch deshalb erstmal wieder, kommt wieder runter!

  8. Pingback: Webmaster Blog | Rottenneighbour: Freiwillige Selbstzensur deutscher Zugangsprovider?

  9. Pingback: rottenneighbor.com mit XeroBank-Browser aufrufen - Alter Falter!

  10. Pingback: Die Blogwelt ist eine Scheibe - Der Standardleitweg

  11. Pingback: Ich Blog Dich!» Blogarchiv » Ein paar Worte zur Sperrung von rottenneighbor.com

  12. Jan sagt:

    Zum Teufel mit dieser Drecksseite. Wenn Faschos Leute gezielt mit Namen und Hausnummer als Anschlagsziel vorführen, hat ein Sperren der Seite nichts mehr mit Zensur zu tun. Die Meinungsfreiheit hält man nur so lange hoch, bis man selber von derartigen Meinungsäußerungen betroffen ist. Ich kann Providern und den Betreibern von Suchmaschinen nur raten, hier Zivilcourage zu zeigen. Google hat ja schon Übung darin, Seiten zu sperren, warum also nicht auch hier.

  13. Daniel sagt:

    Die Seite http://www.RottenNeighbor.com ist von Deutschland aus nur noch über Proxy-Server erreichbar. Einfach im IE unter Extras/Internetoptionen/Verbindungen/LAN-Einstellungen unter Proxyserver ein Häkchen setzen und in das Feld „Adresse“ beispielsweise 148.233.159.57 eingeben (ein Mexikanischer Proxy). Der Port bleibt 80. Dann OK klicken, Browser schließen und neu öffnen. Voilà: Die Seite ist wieder erreichbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

; -) :wink: :urlaub :twisted: :schnarch :rot :roll: :rip: :pennt :nanana :mrgreen: :mauer :lol: :kotz :idea: :evil: :cry: :banane :arrow: :D :?: :109 :-| :-x :-o :-P :-D :-? :) :( :!: 8-O 8)