Warum ich bei ebay und Co. nix ersteigere

Also nicht dass ich es nicht schon versucht hätte.
Doch doch, der Wille war schon da.

Nur meine bisherigen Erfahrungen mit einigen Auktionen zeigen mir, dass das irgendwie nicht so mein Ding ist.

Nehmen wir meinen Kauf eines Handy-Akkus im Rahmen der Recherche zu einem älteren Artikel: Es handelte sich, wie schon vor dem Kauf vermutet, um ein Plagiat. Und dafür musste ich noch nicht einmal lange nach diesem suchen. Es gab dutzende ähnlicher Angebote. Und ich wette, wenn ich noch mehr Handy-Akkus bei anderen Anbietern erworben hätte, hätte ich überwiegend Plagiate – meist mit dubiosen Hotel-Gutscheinen garniert – zugeschickt bekommen. Es ist mir ein Rätsel, warum die Betreiber der Plattformen, solchem Treiben nicht ein Ende bereiten.

Also wende ich mich nur an Auktionsplattformen, wenn es um Produkte geht, die nur schwer im Handel erhältlich sind: Z.B. ausländische DVD Boxen mit deutscher Tonspur. Die Preise, die trotz bestehender Konkurrenz, entweder per Sofort-Bezahlung verlangt oder am Ende einer Auktion erzielt werden, liegen weit über den Preisen, wenn ich die Box im Handel oder gar direkt im Ausland erwerbe. Wer ist so bescheuert und bezahlt über 100 EUR für eine gebrauchte Box, die man regulär neu für 50 EUR bekommt? Keine Ahnung. Aber es gibt diese Leute. Da ich nicht dazu gehöre, werde ich so nur schwer fündig.

Dann kommt noch hinzu, dass ich beim Handel auf Auktionsplattformen, blauäugig wie ich bin, entweder etwas erwerben möchte, was man im Handel nicht oder noch nicht oder nicht mehr erwerben kann. Selbst gebrauchte fast 10 Jahre alte Elektronikartikel gehen so für das Vielfache des ursprünglichen DM-Preises über den Tisch. Für mich unverständlich. Erst recht, weil die aktuelle Technik es heute meist besser und billiger hin bekommt. Also nix mit Schnäppchen.

Wenn ich dann doch mal ein Produkt finde, welches mich interessiert, schrecken einen die Anbieter mit Sätzen ab wie „Ich bewerte erst, wenn der Käufer bewertet hat“ oder „Käufer haftet generell, wenn das Paket auf dem Versandweg verloren geht“. Das schafft nicht gerade Vertrauen.
Oder mein persönlicher Favorit: „Ich finde das Netzteil nicht mehr, daher stelle ich das hier mal als defekt ein. Aber bevor das Netzteil verloren ging, hat das Produkt einwandfrei funkioniert. Daher ist der Zustand ‚wie neu‘.“ Ja sicher!

Oder sie bieten als Versandweg Lieferdienste an, mit denen man aus eigener Erfahrung nie zusammenkommt, weil die Fahrer dieser Lieferdienste nur einmal mitten am Tag bei einem klingeln. An einem zweiten Zustelltermin, wenn auch vertraglich verpflichtet und gar miteinander telefonisch vereinbart, wartet man dann vergebens. Am Ende heißt es dann, der Fahrer hätte einen nicht angetroffen. Da ich Leute kenne, die genau in dieser Branche tätig sind, ist mir die wahre Bedeutung hinter diesen Worten bekannt: Der Fahrer hatte nie vor, einen zweiten Zustellversuch zu starten. Es ist einfacher „Annahme verweigert“ auf das Paket zu schreiben. Nebenbei erwähnt: Ich kenne kaum eine Branche, deren Arbeitnehmer so häufig vor der Dienstleistung des eigenen Arbeitnehmers warnen, wie es in der Transportbranche der Fall ist.

Was mich auch stutzig macht, sind Anbieter, die, obwohl man als Käufer die Versandkosten ja übernimmt, von vorne herein versicherten Versand, z.B. als Paket, ablehnen. Warum nur…

Der Knaller sind jedoch die Anbieter, die gar keinen eigenen Bilder der Produkte in die Auktion einstellen sondern diese bei älteren fremden Auktionen einfach klauen. Da ergeben sich für mich dann mehrere Möglichkeiten: Der Anbieter ist zu faul ein Foto zu schießen, oder er will kein Foto von dem Gegenstand machen. Man könnte ja sonst sehen, dass der Artikel doch mehr Gebrauchsspuren aufweist, als in der Beschreibung angegeben. Oder er kann gar keine Fotos machen, weil er gar nicht im Besitz des Gegenstands ist.

Ich denke, es gibt noch dutzende weiterer Gründe, warum man auf bestimmte Auktionen oder auf Auktionen bestimmter Leute nicht bieten sollte. Und das, obwohl deren Bewertungen fast immer bei 100 Prozent liegen.

Meine Erfahrung zeigt mir jedoch, dass Auktionsplattformen für mich so ziemlich die letzte Wahl sind. Und es ist für mich unverständlich, wie man unter solchen Voraussetzungen überhaupt miteinander Geschäfte machen kann.
Etliche Artikel in diversen Foren, in denen Betroffene und Betrogene um Hilfe rufen, belegen, dass es nicht nur mir so geht.

Dieser Beitrag wurde unter Dinge, die die Welt nicht braucht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

; -) :wink: :urlaub :twisted: :schnarch :rot :roll: :rip: :pennt :nanana :mrgreen: :mauer :lol: :kotz :idea: :evil: :cry: :banane :arrow: :D :?: :109 :-| :-x :-o :-P :-D :-? :) :( :!: 8-O 8)