Warum morgen die Welt nicht untergeht

Das ist schon spektakulär, wenn man beim europäischen Gerichtshof eine Klage gegen den Teilchenbeschleuniger am CERN einreicht.
Kann es wirklich sein, dass von dem neuen Teilchenbeschleuniger eine Gefahr für die Erde ausgeht, in dem er kleine schwarze Löcher produziert?

Nun bin ich kein Physiker und mein Wissen, was schwarze Löcher angeht, beschränkt sich auf das, was man von Leuten wie Herrn Lesch erfährt.

Daher tendierte man schon mal vorschnell dazu, Kritikern von CERN etwas mehr zuzuhören, um es kurz danach gleich wieder zu bereuen.
Ja bereuen! Denn wenn solche Kritiker dann von „Flucht in Raumschiffen“ und von „Leben auf Mondstationen wenn die Erde in einem schwarzen Loch verschwunden ist“ sprechen, dann wird man sogar mit dem bisschen Wissen, was man sich so nebenbei über schwarze Löcher angeeignet hat, sehr sehr müde. Als ob man auf dem Mond sicher vor einem schwarzen Loch wäre, das dann gerade mal etwas mehr als eine Lichtsekunde entfernt sein dürfte.

Mal schauen, was Barak Obama sagt. Denn dieser wurde nun auch von einem der Kritiker angeschrieben.
Habe ich schon erwähnt, dass mich das sehr sehr müde macht?

Und falls ich falsch liegen sollte, vernichtet sich dieser Artikel eh von selbst.

Dieser Beitrag wurde unter Gedanken veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Warum morgen die Welt nicht untergeht

  1. K. sagt:

    Danke für diese Einschätzung. Sie hilft natürlich nicht in der Sache, gibt aber über die geschilderten Empfindungen zumindest ein (wirklich unbegründbares) Konsensgefühl in der Sache. Ein bißchen so, wie Spiegel TV die Kritik und Befürchtungen illustriert haben. Mit Star Trek. Beste Grüße, ca. 700 Kilometer Luftlinie vom Cern, K.

  2. K. sagt:

    ‚hat‘ natürlich.

  3. A.J. sagt:

    Ja klar geht heute die Welt noch nicht unter. Denn die Jungs haben heute nur „Teilchen“ auf den Weg durch die Röhre geschickt. Erst in den nächsten Wochen wollen die sogenannten Wissenschaftler „Teilen“ kollidieren lassen.

    Und nun zu meiner Einschätzung…
    Ich habe schon etwas Angst bekommen, als ich das heute morgen im Radio gehört hatte. Ich habe jetzt nicht verfolgt, was die Gegner denn so alles von sich gegeben haben aber alleine der Gedanke, dass man hier mit einem Urknall in Kleinformat experimentieren will, ist für mich schon erschreckend genug. Die Menschheit hat die sonstigen Probleme, die unsere Welt derzeit bedrohen, nicht im Griff und dann wollen sie mit Dingen experimentieren, von denen sie keine Beweise sondern nur Theorien haben. Wenn die schon sowas machen wollen, sollten sie vorher erst mal ein Eindämmungsfeld der Klasse XY erfinden. Oder die sollen das Reisen durch den Hyperraum / Linearraum erfinden und so Experimente in einer weit weit entfernten Galaxis machen.
    Hinterher, wenn´s doch schief geht, bringt uns das „seht ihr, wir haben gleich gesagt, lasst die Finger davon“ auch nix mehr. Dann wäre es endgültig aus.
    Daher wäre mein Rat an die Menschheit, Finger weg von solchen Dingen, von denen man keine Ahnung hat.

  4. Hüggs sagt:

    Ein kleiner Linktipp zum Thema:
    http://www.lhc-facts.ch/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

; -) :wink: :urlaub :twisted: :schnarch :rot :roll: :rip: :pennt :nanana :mrgreen: :mauer :lol: :kotz :idea: :evil: :cry: :banane :arrow: :D :?: :109 :-| :-x :-o :-P :-D :-? :) :( :!: 8-O 8)