Merkels Guthaben-Versprechen

Ist doch ne tolle Sache, wenn sich unsere Kanzlerin hinstellt, und für unsere Spareinlagen uns eine Garantie ausspricht.
Das beruhigt – oder doch nicht?

Nehmen wir mal an, die 568 Milliarden Spareinlagen wären futsch. Unsere Konten leer.
Kommt dann Tante Angela bei uns zu hause vorbei und bringt uns unser Geld mit?
Überweist uns dann Onkel Peer von seinem Konto die fehlenden Beträge auf unsere Konten und gut ist?

Nein, natürlich nicht.
Der Staat verschleudert, pardon gibt im Jahr 2008 rund 283 Milliarden aus. Das nennt man Haushalt.
Hoppla, das sind ja weniger als 568 Milliarden. Woher nehmen die denn dann das Geld, das sie uns garantieren?

Von uns! Über Steuererhöhungen würde die Regierung von uns das Geld wieder reinholen.
Also wenn, sagen wir mal, 10.000 EUR von meinem Sparkonto verschwinden, bekomme ich vom Staat 10.000 EUR wieder, müsste aber 10.000 EUR die nächsten Jahren an Steuern mehr bezahlen.
Ach ne, sind ja mehr als 10.000 EUR, da noch Zinsen drauf kommen, der (ab)normale Schwund, der bei Steuergeldern so üblich ist für Verwaltung, Bearbeitung, bla bla blubber bla usw.

Platt gesagt: Am Ende zahle ich mir mein Geld selber zurück. Plus Zinsen, Plus „Servicegebühren“ ans Finanzamt usw. Da wäre neu verdienen wohl einfacher und billiger.
Doch das ganze Geld neu verdienen kann halt nicht jeder. Mancher wird vorher das Zeitliche segnen und manche heutigen Kinder werden zukünftig unsere Sparanlagen mit ihren Steuern noch mit finanzieren.

Frau Merkel hat uns also versprochen, dass wir (und unsere Kinder) für unser Geld selber einzustehen haben.

Und wofür stehen die Versager und Pfuscher unter den Bankvorständen ein?

Dieser Beitrag wurde unter Gedanken veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Merkels Guthaben-Versprechen

  1. A.J. sagt:

    Was hast Du denn erwartet ? ;-))

  2. C.J. sagt:

    Du erinnerst mich an einen (Ex-?)Blogger aus Wien.

  3. Wie sollten denn deiner Meinung nach alle Spareinlagen auf einmal VERSCHWINDEN??
    Es geht hier doch nur um die Haftung, falls diese oder jene Bank zahlungsunfähig wird. Dass trifft dann sehr wohl die Banker und auch diejenigen, die mit problematischen Papieren spekulierten, nicht aber die Spareinlagen, die vom Staat garantiert werden.

    ALLE Banken werden nicht pleite gehen, da das Geldsystem gebraucht wird, um die Wirtschaft am Laufen zu halten – also greifen die Staaten ein, wie es gerade überall passiert.

  4. C.J. sagt:

    Wenn nix zu VERSCHWINDEN gäbe, gäbe es auch keinen Grund, für einen ERHALT zu bürgen.
    Man werfe nur mal einen Blick nach Niederlande/Island.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

; -) :wink: :urlaub :twisted: :schnarch :rot :roll: :rip: :pennt :nanana :mrgreen: :mauer :lol: :kotz :idea: :evil: :cry: :banane :arrow: :D :?: :109 :-| :-x :-o :-P :-D :-? :) :( :!: 8-O 8)